Irseer Blätter

Das Schwäbische Bildungszentrum Irsee – Tagungs-, Bildungs- und Kulturzentrum des Bezirks Schwaben – gibt gemeinsam mit der Geschichtswerkstatt der Marktgemeinde „IRSEER BLÄTTER zur Geschichte von Markt und Kloster Irsee“ heraus, um die vielfältigen Beziehungen der einstigen Benediktinerabtei wie auch der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt mit dem „Kloster- und Künstlerdorf“ Irsee näher zu beleuchten.

Die einzelnen Ausgaben der IRSEER BLÄTTER stehen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung.


Heft 3 / April 2020

Gerald Dobler
Die wissenschaftlichen Sammlungen des Klosters Irsee und ihr Verbleib nach der Säkularisation von 1802

 

Der Historiker Dr. Gerald Dobler (Dienste in Kunst und Denkmalpflege, Wasserburg) legt eine Untersuchung zu Geschichte und Verbleib der wissenschaftlichen Sammlungen des ehemaligen benediktinischen Reichsstifts Irsee vor. Zugleich stellt er mehrere Mitglieder der 1759 gegründeten Bayerischen Akademie der Wissenschaften vor, die mit dem Aufbau der Irseer Sammlung beschäftigt waren.

Heft 2 / Oktober 2019

Christian Strobel
Die Herren von Ursin-Ronsberg und die Frühgeschichte Irsees


Kaspar Brusch
Ursinium – Irsee.
Ins Deutsche übertragen von Florian März

 

Christian Strobel, Historiker und Antiquar, geht den wenigen historisch gesicherten Fakten nach, die über das schwäbische Adelsgeschlecht der Ursin-Ronsberger – der Stifterfamilie von Kloster Irsee – überliefert sind. Der Griechische und Lateinische Philologie studierende Florian März übersetzt aus der 1682 erschienenen  Neuausgabe der ersten Klostergeschichte Deutschlands von Kaspar Brusch (Bruschius) die Ursinium/Irsee betreffenden Angaben.

Heft 1 / Mai 2019

Helmut Zäh
Irsee – Die Bibliothek eines ostschwäbischen Benediktinerklosters und ihre Erforschung

 

Die Irseer Klosterbibliothek konnte in einem Kooperationsprojekt des Schwäbischen Bildungszentrums Irsee mit der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg und dem Stadtmuseum Kaufbeuren erforscht und mit zahlreichen herausragenden Handschriften und Drucken wieder sichtbar gemacht werden. Der Beitrag des Augsburger Historikers gibt Auskunft über den heute noch greifbaren Bestand der einstigen Klosterbibliothek und zeichnet ihre Geschichte bis zu ihrer Auflösung nach.

Top